31.03.20

Corona Lockdown | Tag 15 | Der gemeine Hausstaub


Langsam nimmt das #stayhome kuriose Ausmasse an. Jetzt muss ich schon in den frühen Morgenstunden ein Essay über den Hausstaub schreiben. Gut, dännhalt: Voilà

Hausstaub, der, männlich.

Der Hausstaub ist ein hinterrüxxliger Typ. Er zeigt sich meist nur bei Sonnenschein, an versteckten Stellen und zu unangebrachten Zeiten. Er liebt es sich in der Zimmerecke zu sammeln und sich die Sonne aus allen erdenklichen Winkeln ins Gesicht strahlen zu lassen. Er horrtet sich gerne mit Seinesgleichen, er ist gesellig. Ins Bad flüchtet er, wenn es zu bewegt wird in seinem Umfeld. Die feuchtfröhlichen Typen des Hausstaubes krallen sich in Trunkenlaune gerne an Badewannen, Plattenfussböden und Heizkörper. Da feiern sie bis der Bodenlumpen kommt. Der Hausstaub ist ein Überlebenskünstler. Glauben die, die ihn ausrotten wollen, mit einer radikalen Putz- oder Saug-Aktion sei die Sache ein für alle Mal erledigt, zeigt der gemeine Hausstaub, dass ihm niemand Herr zu werden vermag. Schwupp ist der Hinterrüxxler wieder da und frönt seines Lebens in heiterer Gesellschaft. So ist das mit dem gemeinen Hausstaub.

Die Antwort kam promt.


Solche unsinnige Blitzer im skurilen aktuellen Alltag machen mir grosse Freude. Waseliwas kommt wohl als nächstes?

Keine Kommentare:

Kommentar posten