31.01.11

Kabelsalat, aufgeräumt und entsorgt

Jetzt bin ich gerade sehr beschwingt und sehr zufrieden. Übers Wochenende habe ich sämtliche Kabel rund um meinen Arbeitsplatz hinterfragt, entwirrt und neu verlegt. Anfänglich rechnete ich mit drei Steckern die Strom benötigen, schlussendlich sind es dann doch 8 geworden und ich staunte wiedereinmal nicht schlecht, wie abhängig von Strom und Telefonkommunikation man eigentlich ist. Als vor einigen Tagen mein Internet-Anschlss für einige Zeit unterbrochen war, wurde mir bewusst, dass wenn in diesem Moment etwas passiert wäre, ich nicht mal die Polizei, Feuerwehr oder Sanität anrufen könnte. Ich weiss nämlich diese Notrufnummern nicht auswendig und ein papierenes Telefonbuch gibt es in meinem Haushalt nicht. Ohne Internet, kein Telefonbuch, keine Kommunikation, keine Nachrichten und keine Übersicht. Na bravo.

Aber das ist nicht der Grund meiner Beschwingtheit. Durch die Aufräum-Aktion stehen nun zwei Bildschirme zwei alte Macs und unzählige Kabel, Stecker, Tastaturen und Elektronikteile zur Entsorgung bereit. Im Normalfall bring ich all meinen Elektronikschrott zur Sammelstelle für ausgediente Elektro- und Elektronikgeräte. Schwere Dinge packe ich in den Rollkoffer und fahre mit Tram und Bus zur Sammelstelle. Für die beiden alten Röhren-Bildschirme hätte ich definitiv ein Taxi nehmen müssen. Nun habe ich auf deren website entdeckt, dass es auch eine Abholservice gibt. Was für ein Glück. Mittwoch in einer Woche wird alles bei mir zu Hause abgeholt. Glück pur.

Kommentare:

  1. Kaum zu glauben, wie das früher geklappt hat. Noch vor 15 Jahren war ich schwanger, der Gatte auf der (telefonlosen) Hausbaustelle, wir sind gar nicht auf die Idee gekommen, uns ein Handy anzuschaffen.
    Das kam erst wenige Jahre später.
    lg Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt gut - da hat man plötzlich so viel Platz für andere schöne Sachen!
    Einen Tip noch für alte Laptops und dergleichen:
    es gibt Firmen, die soetwas ankaufen um Kleinteile weiterzuverwenden.
    Zu so einer Firma wandert mein Laptop gerade.

    und sonst: ich freue mich sehr zu hören, nicht die einzige zu sein, die polizei- und krankenwagen und feuerwehrnummern nicht auswendig weiß !! :-)

    AntwortenLöschen
  3. na, aber für Polizei, Feuerwehr, Notarzt, ... gibt es doch den Euronotruf - die kostenlose, EU-weite Notrufnummer 112!

    AntwortenLöschen
  4. @ Earny from Earncastle
    Echt? Gilt das auch für die Schweiz????

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ohne Internet vollkommen hilflos. Gott sei Dank geht es nicht nur mir so...

    AntwortenLöschen
  6. Und ich bin ebenso froh, dass es noch einigen anderen auch so geht ;-)

    AntwortenLöschen