08.03.09

Hirse-Schnitte mit Ratatouille

Als ich die Idee hatte, wieder einmal eine Hirse-Schnitte mit Ratatouille zu kochen, war ich der festen Überzeugung, ich würde ein Rezept aus der Sammlung «das esse ich am liebsten» meiner Mutter auf den Teller zaubern. Ich suchte also ziemlich unkoordiniert nach dieser Zeitschrift. Die hatte ich doch so auf die Seite gelegt, dass ich sie gut wieder finden kann, bloss, wo ist dieser Ort? Nach längerem Suchen fand ich die Zeitschrift mit dem Artikel, aber die Hirse-Schnitte war nicht auf der Liste. Nun gut. Vielleicht hab ich mir das einfach eingebildet, weil dieses Rezept gut bei mir auf der «das esse ich am liebsten» Liste stehen könnte.

. . . Rezept für 2 Personen . . .
1 Tasse Goldhirse (150 g)
2 Tassen Wasser (3 dl)
2 Lorbeerblätter
wenig Salz (1—2 Prisen)
Kräutersalz
geriebener Sprinz Käse
Olivenöl

Hirse mit 1—2 Prisen Salz und den Lorbeerblättern in kaltem Wasser aufsetzen, aufkochen, 1 Minute lang kochen und umrühren, dann zugedeckt stehen und ausquellen lassen (30 Min.)
Hirsemasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech knapp 1 cm dick ausstreichen. Mit Kräutersalz bestreuen. Geriebener Käse darüberstreuen. Mit etwas Olivenöl beträufeln. 20 Min. bei ca. 180º im vorgeheizten Backofen überbacken.
Dazu schmeckt Ratatouille ausgezeichnet. Ich habe das Ratatouille mit gehacktem Rindfleisch gestreckt.

hirseschnitte

_ _ _ _ _ _ _ _ _

update 2016: Meine Mutter hat diesen Artikel auch wiederentdeckt. siehe Ritas Blog-Archiv

und die dazugehörenden Rezepte sind nun auch online: Ritas Rezepte aus der Zeitschrift NATÜRLICH 1993

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen