15.02.13

Lasagne

Ich kann die Debatte um den Pferdefleisch-Skandal nicht mehr hören. Ist mir egal wie das Ross in die Lasagne kam. Ich versteh so oder so nicht, wie man Convenience-Lasagne kaufen kann. Und ja ganz ehrlich, manchmal wird mir schlecht und ich werde traurig, wenn ich die Fertigprodukte im Supermarkt betrachte. Das wird jetzt keine Debatte über Fertigprodukte, Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker. Ich weiss, dass es Zeitgenossen gibt, die nicht gerne in der Küche stehen und denen Essen zubereiten keine Freude macht. Alle anderen — und ich zähle meine Leser jetzt einfach mal zu dieser Kategorie — macht doch wieder einmal eine Lasagne. Die Freude am Tisch wird gross sein. Versprochen.

Die Form war so nicht geplant und als ich dieses Etwas aus dem Backofen zog rief ich lauthals, neeeiii, das kann ich doch so nicht in meinem Blog abbilden — Doch kann ich :-)

Zur Lasagne habe ich auch wieder eine Vergangenheits-Geschichte. Nach der obligatorischen Schulzeit habe ich ein freiwilliges 10. Schuljahr angehängt, weil ich überhaupt keine Ahnung hatte, was aus mir werden soll. Dieses zusätzliche Schuljahr war hauswirtschaftlich ausgelegt. Neben den Allgemeinfächern war da auch Zeichnen, Kochen, Putzen, Nähen, Babypflege und Hauswirtschaften auf dem Stundenplan. Am Ende des Schuljahres gab es im Fach Kochen eine theoretische und eine praktische Prüfung. Morgens um 8 bekamen wir den Prüfungsbogen und ein Zettelchen mit der praktischen Aufgabe. Um 12.30 Uhr musste das Essen aufgetischt und das Theorieblatt ausgefüllt sein. Ich zog Lasagne mit doppelter Menge Käsesauce. Und das steht seit damals in meinem Schulkochbuch.

Ja, ja, ich habe gut abgeschnitten und ja, ich war rechtzeitig fertig. Und ja, ich ziehe heute noch das Kochbuch von damals zu rate. Wobei ich heute meistens die Nudelstreifen selber mache.

Hier mein Lasagne-Rezept für 4—6 Personen*
* es tönt nach viel und grossen Mengen. 4 gut essende Erwachsene putzen das locker weg.

Nudelteig
3 frische Eier
300g Weissmehl

Sauce Bolognese
600g gehacktes Rindfleisch
1kg Pelati-Tomaten aus der Dose
Olivenöl
1 grosse Zwiebel
2dl Weisswein
3dl Bouillon
Paprikapulver
Pfeffer
Origano

Käsesauce
2 EL Butter
3 EL Mehl
5dl Milch
2dl Bouillon
2 kleine Saucenzwiebeln
2 Knoblauchzehen
100g frisch geriebener Käse (Sprinz)

Zusätzlich
2 mittelgrosse Zucchettis
1 Kugel Mozzarella
frisch geriebener Käse (Sprinz)
Die Zucchettis, bzw. anders Gemüse wie Auberginen, Peperoni oder auch Brokkoli kann man wahlweise dazugeben oder auch weglassen.

Zubereitung

Für den Nudelteig verknete ich die Eier mit dem Weissmehl zu einem zähen Teig und lege ihn für eine gute Stunden in Plastikfolie eingewickelt in den Kühlschrank.

Für die Bolognese-Sauce würze ich das Hackfleisch mit reichlich Paprikapulver. Dann brate ich das Fleisch in einer sehr heissen Pfanne mit Olivenöl gut an, dämpfe die feingehackte Zwiebel mit und lösche anschliessend mit Weisswein ab. Dazu kommen die Pelati-Tomaten und die Bouillon. Ich lasse die Bolognese gut 2 Stunden auf kleiner Hitze köchelnd auf dem Herd und beobachte ob Wasser dazu gegeben werden muss. Würzen mit Pfeffer und Origano, wahlweise noch mit getrocknetem scharfen Peperoncini wird erst kurz vor Kochende.

Für die Käsesauce schmelze ich den Butter in einer Pfanne und gebe dann das Mehl dazu. Mit einem Holzkochlöffel dünste ich das Mehl in der Butter an und gebe dann die Milch und die Bouillon dazu. Mit dem Schwingbesen schlage ich die Sauce kontinuierlich auf, damit keine Klumpen entstehen. Die Saucenzwiebeln und die Knoblauchzehen gebe ich im Ganzen dazu. Sie werden später wieder aus der Sauce genommen. Wenn die Sauce eindickt, sofort vom Feuer nehmen und den Käse dazugeben. Die Pfanne beiseite stellen.

Den Nudelteig mit der Nudelmaschine in Streifen auswallen. Ich drehe ihn bis zur Stufe 7. Dicker gibt zu wenig Streifen und dünner ist mir zu dünn. Die Nudelteigstreifen schneide ich passend.

Eine grosse Gratinform mit etwas Olivenöl ausreiben und eine erste Schicht Nudeln auslegen.
Lasagne al forno
Lagenweise Fleischsauce, Käsesauce (die Zwiebeln und den Knoblauch aus der Sauce fischen), Gemüse und Nudeln in die Gratinform füllen.
Lasagne al forno
Lasagne al forno
Lasagne al forno
Lasagne al forno
Die Nudelränder gut nach unten drücken, wenn sie nicht in der Sauce liegen, werden sie hart. Die oberste Schicht muss die Käsesauce sein. Darauf veteile ich den kleingeschnittenen Mozzarella und decke ihn mit frisch geriebenem Sprinz-Käse ab.
Lasagne al forno
Gebacken wird die Lasagne bei 230°C für gute 45 Minuten. Ich decke sie die erste halbe Stunde ab, damit der Käse oben nicht verbrennt.
Lasagne al forno
Dazu passt ein gutes Glas Rotwein und eine Schüssel Salat. Und wer jetzt noch an die Schlagzeilen von gestern denkt, ist definitiv kein Geniesser. Ich wünsche guten Appetit.

Kommentare:

  1. =) =) =)!
    mein lieblingsgericht für immer und ewig, mhhhhhhh fein und natürlich selbstgemacht!
    liebe gruess
    melanie

    AntwortenLöschen
  2. Ich esse so gerne Lasagne. Aber ich habe sie noch nie selber gemacht. Vielleicht schaff ich es ja dank Deiner Anleitung mal. ;) Vielen Dank dafür und hab ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  3. Mmh... sieht lecker aus! Lasagne, selbstverständlich hausgemacht, kommt bei uns auch immer seeeehr gut an! Gestern kochte ich zum 1.x Bohnencanneloni (Pastateig, Specktranchen, mit Zwiebeln gekochte Bohnen - alles einrollen und mit Sauce wie bei Lasagne ca. 20 Min. backen). Werds bald wieder machen, mal sehen, vielleicht poste ich es auch. En Guete Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
  4. Du sprichst mir aus der Seele!!! Hausgemacht ist sooo viel besser! Herzliche Grüsse Ursi

    AntwortenLöschen
  5. Das gibt es in der Widmatt ab und zu, natürlich selber hergestellt. Das ist mindestens 10 Jahre her seit ich welche gekauft habe "schüttel" ich bereite jeweils die doppelte Menge zu und friere eine.
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  6. Mhmm...das klingt super lecker! Ich habe vor einigen Wochen eine Lasagne ausprobiert und die Pasta-Blätter durch Zucchettis ausgetauscht. Das ging leider etwas schief. Es war viel zu viel Flüssigkeit und mit längs geschnittenen Zucchinis lässt sich die Lasagne auch nicht so hübsch in Portionen einteilen. Das kam dann auch nicht auf den Blog :-) Sonst mache ich die Lasagne auch immer nach dem Rezept aus dem Schulbuch (tiptopf).

    Herzliche Grüsse
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) ich bin noch eine Generation älter :-) mein Schulkochbuch heisst Kochen Braten Backen und ist aus dem Lehrmittelverlag Zürich aus dem Jahre 1976, bzw. 1984 !!! hihhi ...

      Löschen
  7. mmmmh das sieht ja lecker aus...ich mach am wochenende canalloni...auch selber ;)))
    liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  8. Die Lasagne sieht ja KÖSTLICH aus!!! Und vielen Dank für das Rezept!! Gehöre auch zur Selbermacherfraktion;)....
    Liebs Grüessli, Rita

    AntwortenLöschen
  9. Lasagne schmeckt nur selbstgemacht...! am liebsten in der doppelten bis dreifachen Menge, damit man noch die ganze Woche von den Resten zerren kann:-)
    Liebe Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. ich liebe selbstgemachte lasagne. das ist comfort food at its best. ich gebe immer noch eine prise zimt ins hackfleisch. liest sich vielleicht seltsam, schmeckt aber toll. und jetzt habe ich waaahnsinnig lust auf lasagne!!

    AntwortenLöschen
  11. wow, du machst sogar den nudelteig selbst! das sieht wirklich extrem lecker aus.

    AntwortenLöschen
  12. immer selbst gemacht,
    ist lasagne was unglaublich feines!

    ___

    hab es gut,
    alma.

    AntwortenLöschen
  13. ha, das mit dem Zimt kenn ich auch, und auch zur klassischen Bolognese kommt bei mir eine Prise Zimt.
    Der nahe Osten lässt grüßen.
    Was kann ich sagen? Auch ich lieeeebe Lasagne, und es macht sie jeder ein Fitzelchen anders, aber Hauptsache selbst gemacht, gekauft geht gaaaar nicht (ob mit oder ohne Pferd ist dann schon egal).
    Geniess sie!
    Lieben Gruß nach Zürich, ich hoffe ja, bis bald!

    VRONI

    AntwortenLöschen
  14. hausgemachte lasagne ist doch jedesmal ein festessen mmmmmhhh....deine sieht wunderschön aus!
    mein tochterkind kann eine lasagne schon ganz alleine kochen (na ja, papa knetet den nudelteig und dreht das nudelmaschineli...), an weihnachten hat sie das für uns alle gekocht, war lecker!

    liebi grüessli vo ännet em uetliberg,
    monica

    www.swiss-handspun.art.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  15. :-)
    mein lieblingsrezept und ich habe auch das gleiche buch!

    Nachdem meine kleine Tochter all die "Pferdefleisch" -Geschichten gehört hatte, meinte sie, sie esse nie mehr Lasagne.... erst als ich ihr dann klar gemacht habe, dass unsere immer selbst gemacht ist und ich nie fertigprodukte kaufe hat sie es dann verstanden.

    äs grüässli -maya

    AntwortenLöschen
  16. Mmmmh fein, Lasagne ist doch auch ein tolles Gericht zum Vorbereiten, Backofen timen und am Mittag geniessen.
    Meine ist auch immer selbstgemacht, ich muss aber gestehen dass ich meist gekaufte Lasagneblätter verwende...
    grüessli pomponella

    AntwortenLöschen
  17. Die Lasagne sieht super lecker und vorallem knusprig aus - so muss das meiner Meinung nach sein! Frisch schmeckt die immer viel besser :)

    So ein Schulkochkurs fände ich auch ne coole Idee, besonders auf Ganztagsschulen wäre das mal ne Aufheiterung, denk ich ;)

    AntwortenLöschen