31.07.13

Geschenkt schmecken sie am Besten!

Letzte Woche, samstags, früh morgens auf dem Markt, plaudere ich mit einer Kundin. Sie erzählt mir, dass sie einen Garten hütet und nicht mehr wisse, wohin sie mit der grossen Ernte soll. Sie habe bereits sämtliche Bekannte damit eingedeckt und jetzt trüge sie schon wieder gut anderthalb Kilo erntefrische Zucchinis nach Hause. Keine Ahnung was für ein Gesicht ich gemacht habe. Sie schaut mich an, zögert einen kleinen Moment und fragt mich dann:«Möchten Sie die Zucchettis haben?» Na klar, ich werde sie süss-sauer einmachen. Aber ich will sie ihr abkaufen, so einfach geschenkt empfand ich als anmassend. Die Frau insistiert und scheint echt erleichtert, das Gemüse los zu sein. Sie lehnt auch ab, als ich ihr anbiete, ein Glas von meinen eingemachten Zucchettis zurückschenken. So trage ich abends einen Sack voll erntefrische Garten-Zucchettis nach Hause, mit der grossen Vorfreude auf's Einmachen.
homemade sweet and sour gourgette
Die Geschichte rund um das Rezept der süss-sauren Zucchettis habe ich vor 4 Jahren hier veröffentlicht. Die Kommentare bezeugen, dass sich der 4-Tages-Aufwand lohnt. Eigentlich ist es keine grosse Sache. Die einzelnen Tagesschritte sind schnell getan. Ich habe sie in den vergangenen 4 Tagen jeweils morgens, im Pijama erledigt.
homemade sweet and sour gourgette
homemade sweet and sour gourgette
homemade sweet and sour gourgette
homemade sweet and sour gourgette
Und nun bin ich happy 3 geschenkte Gläser mit köstlichen süss-sauren Zucchettis mein eigen nennen zu können. Jetzt noch etwas Geduld, denn wenn sie noch ein, zwei Wochen ziehen, werden sie mit jedem Tag besser.
Einzig die IKEA-Gläser überzeugen nicht. Die schliessen nicht luftdicht. Grrrkkksch.

Ab in den Garten! Mit diesem Rezept wird man mit der Zucchetti-Flut effektiv und lustvoll fertig. Und wenn die Ernte in diesem Jahr bereits vorbei ist, so sei versichert, der nächste Sommer kommt bestimmt.

Kommentare:

  1. Das klingt gut. So kann ich die Zucchinis mal anders haltbar machen. Wenn sie im Garten reif sind, gibt es immer ganz viele davon. Dann mache ich Ratatouille, mit Hackfleisch gefüllte Zucchinis, marinierte Zucchinis etc.. Zum haltbar machen habe ich bisher immer Suppe gekocht und eingefroren, und die kannst du irgendwann nicht mehr sehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau ;-)
      Und bei denen hier denkst Du dann im Herbst: «Ach, hätte ich doch nur mehr davon eingemacht!» Versprochen.

      Löschen