12.11.19

Aargauer Rüeblitorte

Ein Rüeblitorten-Rezept mit Fehler. Und das Beste daran, es schmeckt hervorragend. Alle die probiert haben, sind begeistert. Darum schreibe ich dieses Rezept jetzt für mich auf:

Zutaten
150g Zucker
3 Eigelb
1 Prise Salz
Zitronenabrieb und Saft von ca. 1/3 einer Zitrone
1 Messerspitze Nelkenpulver
1 Messerspitze Zimt
150g geraffelte* Karotten (Rüebli)
*mit der feinen Raffel, nicht die Röstiraffel
150g gemahlene Mandeln; in der Bratpfanne kurz angeröstet
1 EL Kirsch
40g Mehl
— 1/3 EL Backpulver — ging vergessen
3 knapp steiff geschlagene Eiweiss

Glasur
120g Puderzucker
1 EL Kirsch
1 TL Wasser


Dieses Rezept ist eine Mengenverkleinerung des Rezeptes für eine Aargauer Rüeblitorte welches ich auf der website von Aargau Tourismus gefunden habe. Wenn ich nicht so grosse Kuchen, Torten oder Cakes backen will, dann teile ich Rezepte immer so, dass die Eier aufgehen. In diesem Fall habe ich die Rezeptmenge :5 / x3 gerechnet und dann beim Zubereiten einfach das Backpulver vergessen.

Dieses Malheur ist mir erst nach ca. 20 Minuten Backzeit aufgefallen, da gab es logischerweise kein Zurück mehr. Ich gehe davon aus, dass mir meine Kitchenaid zum Erfolg verholfen hat, sie schlägt Eigelb und Zucker jeweils so wunderbar hell und luftig, da kann auch ein Kuchen ohne Backpulver scheinbar nicht einsacken. Irgendwann habe ich bei einem Konditor gehört, dass, will man, dass der Kuchen luftig wird, das Eiweiss nicht komplett steif schlägt, so bleibt es so zart, dass es den Teig nicht nur hält sondern auch schön fluffig und locker hält.

Aargauer Rüeblitorte

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

1. Zucker und Eigelb und Salz schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Masse hellgelb, luftig und dicht ist.
2. In der Bratpfanne ohne Fett die gemahlenen Mandeln rösten, bis ein herrlicher Duft durch die Küche zieht, sofort vom Feuer nehmen, wenn sie anbrennen, wird alles bitter.
3. Zitronenabrieb, Saft, Gewürze und Schnaps (Kirschwasser) mit den geraffelten Karotten zur Ei-Zucker-Masse geben. Nicht mehr weiterschlagen, nur unterziehen.
4. Eiweiss mit einer Prise Salz steiff schlagen — nicht ganz steiff, es soll noch fluffig sein.
5. Eiweiss, abwechselnd mit Mehl gaaaaanz sachte unter die Masse ziehen. Wir brauchen die Luft die im geschlagenen Eiweiss ist, also sehr, sehr bedächtig unterziehen.
6. sofort in eine ausgekleidete, oder ausgebutterte Cakeform füllen und auf der untersten Rille des vorgeheizten Ofens ca. 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen?
7. In der Form auskühlen lassen.
8. Puderzucker mit Kirsch und etwas Wasser zu einer dicklichen Glasur aufschlagen. Den ausgekühlten Cake damit überziehen.

Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er mind. 1 Nacht im Kühlschrank durchgezogen ist. Mit dem Kirsch in der Glasur hat der Cake einwenig was von einer Kirschtorte. hicks.

Keine Kommentare:

Kommentar posten